Wird Europa so langsam zum Hinterhof der Welt?

http://www.volksstimme.de/deutschland-welt/politik/balkan-der-eu-einfluss-schwindet

Die Indizien im genannten Beitrag der „Volksstimme“ könnten ein wenig erklärend wirken, warum die Türkei gegenwärtig so aggressiv ggü. der EU ist, selbst allen Anschein nach keine Lust mehr hat in die EU beizutreten und sich mit Russland und China zu verbünden scheint. Der Vorwurf seitens des türkischen Präsidenten an Holland bezüglich „Srebreniza“ könnte ein weiteres Indiz darstellen, was man derzeit in Balkan vor hat.  China ist bereits auf Afrika im Vormarsch und Syrien scheint Ölreserven ohne Ende zu haben (Geschätzt mind. 250 Mio. Barel unter der Erde), weshalb alle so sehr am Syrien-Krieg interessiert sind.

Nach dem Bericht stehen diese Verbunds-Mächte quasi vor den Toren der EU und werden zu neuen Wirtschaftsnachbarn! Die EU wiederum wird mit ihrer Bürokratie und ihrer Doppel-Moral immer kleiner und machtloser, mal abgesehen von ihren eigenen Problemen. Ausdrücke wie „Europäische Werte“ kommen bei den Wählern nur noch wie langweilige Floskeln an, welche allein kein Argument mehr für Stärke sind. Vielleicht deswegen auch ein Grund, weshalb in so vielen EU Ländern die noch gerade so erträgliche, starke Rechtsorientierung und der Wunsch zum Protektionismus immer grösser zu werden scheint: „Die Angst teilen zu müssen und das zu verlieren, was man hat“.

Die stiefmütterlich behandelte Tochter, der Balkan, erwacht nun so langsam unter der Hand anderer Mächte und die USA lässt die EU spätestens ab der Trump-Administration abblitzen, während sie sich nun unter Trump durch die Hintertür mit China, Russland und anderen vertragen zu wollen scheint. Es geht um die Wirtschaft, die grösste Macht der Welt, nach der Natur. Man könnte somit dem Motto „Teile und herrsche“ einmal mehr Motivation aufbringen, statt sich mit Drohungen und politischen Konflikten zu zermürben. Es ist zudem offensichtlich, dass die EU derzeit keine nachhaltige Aussenpolitik ohne die Unterstützung des grossen Bruders aus Übersee mehr vertreten kann. Mit Putin hat es die EU aufbauend auf Obama verbockt. In Syrien herrscht weiterhin chaos und die Waffen, welche an die kurdischen Milizen seitens der Bundesrepublik zur Bekämpfung von ISIS „geschenkt“ wurden, werden nun von den gleichen Gruppen gegen die Türkei gerichtet und abgefeuert. Das war zu erwarten, denn die EU scheint gerade diese Terrororganisationen eher zu dulden, vielleicht aus Angst, weil diese in Europa bereits seit  Jahrzehnten zu stark geworden sind und man bei möglichen Konflikten Anschläge von diesen Organisationen nicht ausschliessen könnte.

Für mich ein klarer Fall: Die EU wird nicht mehr ernst genommen, schwächelt und macht sich selbst unglaubwürdig. Sie wird mehr und mehr zu einem eher unwichtigen Partner. Die Flüchtlingskrise ist offensichtlich nur eine Ablenkungstaktik gewesen, um die immer nervöser werdende, überforderte EU etwas mehr zu beschäftigen. Innovationstechnisch steht sie ohnehin schon länger, als das sie geht. Dabei ist gerade Deutschland „noch“ die viertstärkste Wirtschaftsmachtsmacht, direkt hinter USA, China und Japan. Aber wie lange noch?

Europa wird immer mehr zum Hinterhof. Vielleicht wird deswegen eine Zeit kommen, wo Europäer anfangen werden, Wirtschaftsflüchtlinge aufzustellen. Ich werde zumindest die Entwicklungen aufmerksam beobachten und darüber nachdenken…. ob es nicht besser wäre, mein geographisches Welthorizont zu erweitern 😉

Mein persönlicher Faktencheck EU

  • Autoindustrie? Reden wir lieber nicht darüber (Oder doch: Asiaten und Amerikaner zeigen wie man heute moderne Autos baut. VW dagegen zeigt, wie man moderne Abgasmanipulations-Software baut. Weitere Autohersteller wie BMW, Opel, Renault, Mercedes stehen oder standen auch unter Verdacht)
  • Elektronik? Das kaufen wir lieber aus Shenzen/China, Taiwan oder HongKong  ein.
  • Textil? Das erledigen die Inder und Afrikaner bereits. Diese bekommen dann unsere Kleiderspenden zurück, als Entwicklungshilfe.
  • Rohstoffe? Ja jede Menge, nur nicht in Europa, ausser die 5 grössten Rohstoffhändler, die sitzen in der Schweiz, im Kanton Zug.
  • Waffenlobby? Makaber und Dumm, dennoch auf dem absteigenden Ast. Russland, China und Amerika investieren kräftig. Während dessen beschenkt die Bundesrepublik Deutschland Terror Organisationen wie die PKK oder PYD mit deutschen Waffen, angeblich für den Kampf gegen die ISIS. Tatsächlich werden diese gegen Syrien und die Türkei eingesetzt. Heuchelei der Merkelchen Regierung vom aller feinsten also.
  • Agrarwirtschaft und Tierzucht? Ja, z.B. Bodenverseuchung in Schleswig-Holstein durch Schweineüberzucht und 70% aller Pestizid-Tomaten aus Almeria.
  • Lebensmittelindustrie? Ja, immer mehr genmanipulierte Lebensmittel und mutationsartige Krankheiten mit Gegenmittel aus der Pharma-Industrie zu horrenden Preisen.
  • Energie? Öl aus dem Nahosten und Gas von Putin. Dafür Anhebung Privatstrom von 19 Cent auf 26 Cent / KWh in nur 4 Jahren wegen den „Ökostrom-Investitionen“ – bei kräftigem B2B Strom-Export ins Ausland zu Spottpreisen. (Beispiel: Belgien muss seine Autobahnen beleuchten, damit die AKWs nicht heislaufen und in der eher teuren Schweiz kostet Strom im Privathaushalt nur ca. 8 Rappen/KWh)
  • Banken? Ja, der Kapitalismus hat seinen Höhepunkt erreicht und die Bankenrettungen uns alle für die nächsten 200 Jahre Pleite gemacht, das System droht jedes Mal zu kollabieren, Wut und Frust in der Mittel- und Unterschicht macht sich breit (Beispiel: 1% eines Volkes besitzt 50% des Gesamtvermögens)
  • 100 weitere Bulletpoints…..

Wir haben keine Flüchtlingskrise, wir haben eine Menschheitskrise!

(red)

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*